Die fetten Jahre sind vorbei: Fitness-Lösungen für Familien mit Kindern


Wer seine Zwanziger überstanden hat, spürt schon bald, dass er seinen eigenen Körper nicht mehr nach Belieben strapazieren kann. Durchzechte Nächte und unregelmässige Schlafenszeiten fordern immer länger und quälender ihren Tribut. Der Körper zeigt erste Anzeichen von Verfall. Und plötzlich tauchen da feine, aber unübersehbare Speckröllchen um Hüfte und Bauch auf.

Das Erwachen

Mit zunehmendem Alter wächst aber oftmals nicht nur der Bauch, sondern auch das Bewusstsein für den eigenen Körper. Ernährung und Fitness rücken plötzlich in den Fokus. Der eine kauft sich neue Jogging-Schuhe, der andere ein Diät-Kochbuch. Die Experimente beginnen.

Yoga für die einen, Karate oder Kickboxen für die anderen. Im Fitness-Studio gegen Maschinen kämpfen oder joggen in der freien Natur. Ob alleine mit dem Personal-Trainer oder mit der Horde in der CrossFit-Box – der Fitness-Markt wartet heute mit sehr vielfältigen Angeboten für jeden Geschmack auf. Wer fit werden will, hatte noch nie bessere Voraussetzungen dafür.

Wer den Willen und die Zeit (und natürlich etwas Geld) hat, kann schnell zu einem besseren Selbst werden. Und dank den attraktiven Rahmenbedingungen stehen die Chancen gut, auch mittelfristig ein hohes Mass an körperlicher und geistiger Fitness zu bewahren.

Eine Geschichte, die das Leben schrieb

Nach vielen Jahren des Experimentierens habe ich meine Erleuchtung im Karate gefunden. Das sehr umfassende Training fordert den Kopf, den Geist und den Körper in höchstem Mass. Der Suchtfaktor ist sehr hoch und das familiäre Umfeld in gepflegten Dojos lassen jedes Training zu einem Happening werden.

Doch was tun, wenn sich die Lebensumstände ändern, wenn man sich in der Arbeitswelt etabliert hat und nicht mehr pünktlich um 17.00 Uhr den PC herunterfahren kann, wenn man sich für ein Leben in ehelicher Bindung entschieden hat und wenn dann plötzlich die Kinderlein kommen?

Nach Jahren intensiven Trainings, nach erfolgreichen Gradierungen und Tournieren und nach dem Empfang meines zweiten schwarzen Gurtes habe ich mein Training gegen Ende der Schwangerschaft meiner Frau unterbrochen. Schliesslich wollte ich sicherstellen, dass ich nicht beim Training bin, wenn unsere Tochter zur Welt kommt.

Kindergeschrei statt Kiai

Und plötzlich war Schluss. Ist das erste Kind da, wird es nie mehr wir früher sein. Man will keinen Augenblick mehr ohne die kleinen Geschöpfe sein, keinen Moment und keinen noch so kleinen Entwicklungsschritt verpassen.

Zudem fallen regelmässige und ununterbrochene Schlafphasen weg. Der „Eltern-Mensch“ kämpft sich übermüdet durch den Tag und muss jede noch so kurze Ruhephase für ein Power Nap opfern. Eine auch nur rudimentäre Tagesplanung ist nicht mehr möglich. Die Tagesplanung (und Nachtplanung) liegt nun in fremden Händchen. Regelmässiger Sport? Irrtum.

Doch keine Sorge, es wird auch wieder ein kleines Bisschen besser. Nach ein paar Monaten zeigen die Kleinen Anzeichen eines Tag-/Nacht-Rhythmus‘ und schlafen regelmässig auch mal über Stunden. Ohne Unterbrechung.

Ein Silberstreif am Horizont

Es kommt der Moment, in dem das Kind schläft, der Abwasch erledigt ist und die Lieblingsserie im TV noch nicht zu Ende ist. Ein erster Lichtblick nach Jahren der Entbehrung. Und eine Chance, wieder mit dem Training zu beginnen.

Doch wie trainieren, wenn es draussen schon dunkel ist und das Fitness-Center schon bald schliesst?

Eine attraktive Lösung: Home Workouts

Seit dem Durchbruch des Web 2.0 nutzen Personal Trainer, Fitness- Instruktoren und Fitness-Aficionados die Kanäle des World Wide Web um Instruktions-Videos, Trainingspläne, Ernährungs-Tipps und Produkte-Reviews über den Globus zu verteilen.

Neben unzähligen Low End Channels konnten sich verschiedene, teilweise sehr hochwertige Kanäle etablieren, die mit umfassendem Trainings-Material und wissenschaftlich fundiertem Know-how aufwarten.

Fitness-Blender (www.fitnessblender.com), der führende Fitness-Kanal, bietet zum Beispiel zielgerichtete Trainings-Pläne und Workouts, entsprechend der verfügbaren Zeit, nach Schwierigkeits-Grad, mit Fokus auf einzelne Körperzonen, nach Trainings-Arten (Cardiovaskulär, HIIT, Low Impact, Pilates, Kraft-Training, Toning, Yoga, Stretching sowie mit oder ohne Equipment) an.

Die Videos bestechen durch ihre herausragende Qualität und durch technische Innovationen, wie Countdowns bis zur nächsten Übung, Vorschau der nächsten auszuführenden Übung sowie Messdaten zu den einzelnen Workouts (verbrannte Kalorien, Zeitaufwand, Schwierigkeitsgrad und fokussierte Körperzone).

Eine weitere spannende Alternative ist der Australische Kanal eFit30 (www.efit30.com.au). Bei eFit30 präsentieren Fitness-, Yoga- und Pilates-Instruktoren aus ganz Australien ihre Workouts via Youtube. Da die einzelnen Workouts von verschiedenen Anbietern stammen, variiert die Qualität der Videos teilweise stark.

Beide Kanäle sind kostenlos.

Trainieren, wann, wie und wo ich will

Der grosse Vorteil dieser Home Workouts ist die Flexibilität, welche sie bieten: Ich kann mein Training starten, wann ich will, muss keine Rücksicht auf Öffnungszeiten, Trainings-Pläne oder Wetter nehmen. Ich muss weder Anreise und Rückreise in Kauf nehmen, noch muss ich mich stets mit der neuesten Fitness-Mode ausstatten.

Und es macht wirklich Spass!

Ich habe mit diesen Home Workouts sehr gute Erfahrungen gemacht, Kraft und Ausdauer gesteigert und zeitweilig sogar sichtlich Muskeln zugelegt. Und wenn die Zeit mal nicht reicht, muss ich mich nicht um ein ablaufendes Abo sorgen.

Am meisten Spass machen die Workouts übrigens beim gemeinsamen Training mit der Partnerin/dem Partner. Und wer weiss – vielleicht trainieren ja bald die Kleinen mit.

Ich kann dir diese Home Workouts nur empfehlen. Klick dich mal rein und hab Spass!

Get your ass up!

Euer Malick

Website: Fitness Blender

Website: eFit30

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s