Fitness & Motivation: Arnold Schwarzenegger – God of Bodybuilding und ich (Ein Lobgesang. Doch doch!), Part I


Howdy FitFam!

Ich hoffe, es geht euch heute auch so gut wie mir und ihr seid schon in der Planung des nächsten Workout.

Man mag geteilter Meinung über den wohl grössten Bodybuilder aller Zeiten, den Movie-Superstar, den „Gobbernator“ sein, doch was Arnold Schwarzenegger geleistet und erreicht hat, sucht seinesgleichen.

Dieser Mann hat unseren Respekt verdient! Und diesen wollen wir ihm heute, mit diesem subjektiven Blick auf seinen Aufstieg in den Bodybuilding Olymp zollen.

Über sein neueres filmisches Schaffen, seine Politkarriere und seine aktuelle Tätigkeit gehe ich erst im Part II dieses Lobhudels ein. (Jawohl! Es soll einen Part II geben!)

First Contact:
Lasst mich etwas ausholen. Erste Bekanntschaften mit Arnie habe ich als kleiner Junge gemacht. Conan, der Barbar (1982), war zwar ganz und gar nicht für die Äuglein von Kinder meines Alters gedacht, entfachte aber schon sehr früh das Feuer meiner Begeisterung für diesen Mann, der in einer Zeit, als Heman und die Masters of the Universe meinen Kosmos bevölkerten, Männer Oberarme wie Oberschenkel hatten, grundsätzlich nur in Slips aus Säbelzahntiger-Fell gekleidet waren und Schwerter und Kanonen so gross wie Teenager mit sich herumtrugen.

Es war eine andere Zeit. Wein, Weib und Gesang? No thanks! Blut, Weiber und Geschrei!!! 😉

Frauen spielten damals eher eine Nebenrolle. Diese waren meist ebenfalls eher athletischer Natur, trugen in der Regel Bikinis aus Schneehäschen-Fell, nichts ausser ein paar Schmuck-Applikationen oder einfach gar nichts mehr und klammerten sich gerne an den muskelüberwucherten Oberschenkel irgendeines Barbaren. (Kleine Anmerkung: Interessant finde ich, dass sich unsere süsse, kleine Maus „bei drohender Gefahr“ jeweils auch an meinen Schenkel klammert. Scheint was hormonelles zu sein. 😉 )

Doch die Rollen sollten sich ja noch verschieben… 😉

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Jawohl. So wurden wir Jungs sozialisiert. Und nein, ich bin nicht in Afghanistan aufgewachsen.

Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, wer Arnold Schwarzenegger war. Er war einfach der Mann, der meinem damaligen Ideal entsprach.

I’ll be back:
Viele Jahre später. Wir schreiben das Jahr 1984: Arnold Schwarzenegger taucht in einem Brutalostreifen auf, den ich erst nur Bruchstückhaft zu später Stunde gesehen habe. Und dann erst viele Jahre später wieder. An einer feuchtfröhlichen Feier bei der Traufpatin meines Bruders durften wir Kinder nach dem Essen einen Film schauen.

Eine Weltpremiere! Es gab Video. VHS! Die Zukunft hatte bereits begonnen! Man liess uns Terminator schauen.

Eine Raubkopie? In meiner verschwommenen Erinnerung waren die VHS-Filme auswärts immer viel zu dunkel. Wie unterbelichtet… (Ich dachte auch lange Zeit Rambo sei ein Hörspiel. 😉 )

„Arnie“ kehrte in diesem cineastischen Meilenstein wieder und ballerte sich unauslöschlich und für alle Ewigkeit, diesmal mit Namen, in mein Gedächtnis.

Terminator in Numbers:

Predator:
Viele Jahre später, anno 1987, wurde ich von meinem Schulfreund regelrecht zu meinem Glück gezwungen. An einem unserer legendären Video-Mittwochnachmittage zwang er mich quasi zu einem Streifen, von dem ich bis dahin noch nie gehört habe: The Predator.

Die Kurzfassung: Männer mit Muckis und Riesen-Kanonen jagen ein Alien im Urwald und ballern dabei drauf los, bis der Urwald einem Fussballfeld gleicht.

Der Film ist absolute Weltklasse. Egal was ihr denkt! 😉

Wer jetzt nicht Zeit hat, den ganzen Film durchzuschauen, kann sich die nachfolgende Zusammenfassung  ansehen. Ein guter Mann hat sich die Mühe gemacht und die besten Kills des Streifens in einem 5 Minuten Filmchen zusammenzufassen. Viel Spass dabei!

An dieser Stelle auch mal ein herzliches Dankeschön an meinen Freund Rikki. Danke, dass du mich immer mit dem besten Stoff aus dem VHS-Himmel versorgt hast und mich auch all die Jahre mit den besten Sounds versorgt hast! Du hast meinen Geschmack nachhaltig geprägt! 😉

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. kinder unlimited sagt:

    Ich mochte ihn auch als Politiker !

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s